Porta Nigra und Kaiserthermen Trier
ScrollDownArrow

Noch heute beeindrucken die Überreste der römischen Kaiserstadt, insbesondere das mächtige Stadttor, die Porta Nigra. Im Kontrast dazu bildet der neue Eingangsbereich zusammen mit der Wendeltreppe eine moderne und schlichte Skulptur, die sich sachlich vom historischen Bauwerk ablöst. Die einfachen Informations­träger auf den Galerien erläutern die historischen Hintergründe, ohne den Blick auf das Wesentliche zu verstellen.

Trotz der formalen Unterschiedlichkeit harmonieren Alt und Neu aufgrund eines respektvollen Umgangs mit der Geschichte. Diese Gestaltung wird im neuen Informationszentrum der Kaiserthermen weitergeführt und verbindet so die einzelnen Orte der Welterbestätte miteinander.

UNESCO-Weltkulturerbe
Auftraggeber: Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz
Projektart: Dauerausstellung
Ort: Trier
Eröffnung: 2014
Ausstellungsflächen: 285 qm, 300 qm