Sächsisches Industriemuseum, Chemnitz
ScrollDownArrow

Ein silbernes Band – scharfkantig, glänzend, immer wieder die Richtung wechselnd. Es zieht sich als dynamische Skulptur durch die alte Gießereihalle, in der die Industriegeschichte Sachsens ausgestellt ist. Das Band schafft Orientierung und irritiert zugleich, es verbindet Themen und gliedert Inhalte. Die Objekte auf dem Band scheinen zu schweben und nehmen die Bewegung auf – sie selbst wirken bewegt. Im Kontrast dazu stehen die Themeninseln, die als ruhige und sachliche Körper den Raum möblieren. Sie schaffen Ordnung unter den vielgesichtigen Exponaten und geben ihnen einen stimmigen Ort.

Auftraggeber: Sächsisches Industriemuseum
Projektart: Dauerausstellung
Ort: Chemnitz
Eröffnung: 2015
Ausstellungsfläche: 3.300 qm